Verbleib der Waldweihnacht des Christkindlesmarktes auf dem Friedrichsplatz

Antrag

Die CDU-Gemeinderatsfraktion Karlsruhe beantragt:
1. Die Stadtverwaltung erarbeitet ein Konzept zum Verbleib der Waldweihnacht auf dem Friedrichsplatz.
2. Die Stadtverwaltung erarbeitet zusätzlich ein Gesamtkonzept der Weihnachtsstadt Karlsruhe. Darin wird dem Marktplatz nach seiner Fertigstellung eine zentrale Rolle zugewiesen.

Sachverhalt/Begründung
Der Gemeinderat hatte am 18.03.2014 beschlossen, dass der Christkindlesmarkt für die Zeit der Inanspruchnahme des Marktplatzes durch die Baustellen der Kombilösung auf den Friedrichsplatz verlagert wird. Mit Fertigstellung des Marktplatzes im Jahr 2020 sollte eine Rückkehr des Christkindlesmarkts auf den Marktplatz erfolgen.

Bekannt ist bereits heute, dass durch die Oberflächengestaltung des Marktplatzes der Marktplatz insbesondere aufgrund der Treppenzugänge, Fluchtwege und Sicherheitsabstände weniger Veranstaltungsfläche bieten wird als früher und daher nicht für alle Stände der Wald- und Lichtweihnacht auf dem Marktplatz ein Platz zur Verfügung stehen wird. Daher sind dezentrale entsprechende Konzepte zu entwickeln.

Durch die Waldweihnacht auf dem Friedrichsplatz hat der Christkindlesmarkt als wesentliches Element der Weihnachtsstadt Karlsruhe deutlich an Strahlkraft gewonnen. Regional und überregional ist die Weihnachtsstadt Karlsruhe ein Besuchermagnet. Die Karlsruherinnen und Karlsruher, aber auch Besucherinnen und Besucher aus dem Umland sind begeistert von dem Waldambiente, den geschmückten Buden, den breiten Wegen und nicht zuletzt dem fliegenden Weihnachtsmann.

Die Nutzung des Friedrichsplatzes als Veranstaltungsfläche hat in der Vergangenheit auch des Öfteren das Wurzelwerk einiger alter Bäume beschädigt. Dies sollte in der Zukunft verhindert werden. Die CDU-Fraktion möchte daher, dass die Verwaltung eine nachhaltige Lösung zum Schutz der Bäume auf dem Friedrichsplatz erarbeitet, damit der Christkindlesmarkt als Waldweihnacht auf dem Friedrichsplatz weiter verbleiben kann und gleichzeitig das Wurzelwerk geschont wird – zum Beispiel ,indem der direkte Bereich um die Baumstämme abgesperrt wird.

Unterzeichnet von:
Tilman Pfannkuch, Detlef Hofmann, Dr. Rahsan Dogan, Dirk Müller, Thorsten Ehlgötz, Sven Maier, Bettina Meier-Augenstein, Dr. Thomas Müller, Karin Wiedemann