Rüssel: Stadtmarketing-Chef ist ein Muss!

Rüssel: Stadtmarketing-Chef ist ein Muss!

Presseerklärung der CDU-Fraktion vom 18. März 2002:

Lange genug hat es bis zur Entscheidung und Errichtung der Karlsruher Stadtmarketing GmbH gedauert", so der CDU-Fraktionschef Günther Rüssel. Die Frage seitens der SPD-Fraktion nach der Notwendigkeit eines Stadtmarketing-Chefs scheint in CDU-Kreisen völlig unverständlich. Offensichtlich hat die SPD bisher die Funktion und die Bedeutung eines Geschäftsführers der Stadtmarketing GmbH nicht verstanden. Dass mit dem Citymanagement so positiv begonnen wurde, ist die eine Sache und der richtige Weg. Hier geht es in erster Linie um lokales Marketing, um Vernetzung von Ressourcen, Schaffung von Synergien – um die Nutzung bereits vorhandenen und viel zu lange ungenutzten Potentials. Dies alles trägt aber weder zur Bekanntheitsgradsteigerung von Karlsruhe bei noch zur internationalen Begehrlichkeit. Die andere Sache ist die Position und Aufgabenbeschreibung des Geschäftsführers der Stadtmarketing GmbH: hier geht es darum, Karlsruhe überregional, international zu vermarkten, "Es wird allerhöchste Zeit, dass Karlsruhe überregional an Bekanntheit und Image gewinnt", so Rüssel. Nur so kann es gelingen, dass Karlsruhe als Messe- und Eventstandort attraktiv und begehrt wird. Karlsruhe hat nachweislich einen extrem hohen Freizeitwert. Was nützt uns dies, wenn das außerhalb von Karlsruhe nicht bekannt ist. Gut besuchte Restaurants, gut gebuchte Hotels, sehr gut frequentierte Museen und Karlsruher Institutionen, florierender Einzelhandel müssen das Ergebnis der erfolgreichen Arbeit eines Stadtmarketing-Managers sein. Das alles schafft Arbeitsplätze und kurbelt letztlich die Karlsruher Wirtschaft an. Ziel muss sein, dass nicht die Stadt um namhafte Sponsoren, Künstler und Messepartner zu kämpfen hat. Sondern Anfragen sollten von außen kommen, weil Karlsruhe sich als Messe- Kultur-, Freizeit- und Wirtschaftsstandort einen positiven Namen gemacht hat und weil das Stadtmarkteting dafür gesorgt hat, dass die Pfunde, mit denen Karlsruhe wuchern kann, auch über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus durch Öffentlichkeitsarbeit bekannt gemacht worden sind. Dies erfordert eine erfahrene, qualifizierte und engagierte Persönlichkeit, die bereit ist, sich hundertprozentig für Karlsruhe und die angestrebten Ziele unserer Stadt zu engagieren.