CDU-Fraktion Karlsruhe: Karlsruher Außenstelle des BAMF leistet hervorragende Arbeit

Bei einem Besuch in der Karlsruher Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) blickte die CDU-Fraktion hinter die Kulissen und erkundigte sich nach den Abläufen und Verfahren vom Zeitpunkt der Asylantragstellung bis zur Entscheidung.
„Wir konnten sehen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im BAMF ständig daran arbeiten, die Abläufe bei der Asylantragstellung immer weiter zu verbessern. Mein Eindruck war, dass hier äußerst effektiv gearbeitet wird und trotzdem die Einzelschicksale der Antragsteller ernst genommen werden“, berichtet der Fraktionsvorsitzende Tilman Pfannkuch. Er und die CDU-Fraktion seien der Auffassung, dass man in der Karlsruher Außenstelle auf einem sehr guten Weg sei, der Fülle an Antragstellungen und anhängigen Verfahren immer besser Herr zu werden. Informativ fand die Fraktion, dass entgegen einiger Behauptungen, die Verfahren in Deutschland durchaus streng seien. „Bei der Bearbeitung der Asylanträge wird nach Prioritäten vorgegangen. Mit Vorrang werden Asylanträge von Antragstellern bearbeitet, die aufgrund ihres Herkunftslands geringe oder keine Bleibechancen haben und das ist die Mehrheit. Auch straffällig gewordene Asylantragsteller werden mit Vorrang bearbeitet“, erklärt Stadträtin Dr. Rahsan Dogan, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion. Tilman Pfannkuch ergänzt: „In Herkunftsländern wie zum Beispiel Marokko und Tunesien muss unbedingt besser darüber informiert werden, dass die Verfahren in Deutschland streng und die Bleibechancen verschwindend gering sind. Dass daran auch der vermeintliche Verlust eines Passes nichts ändert, scheint sich noch nicht genug herumgesprochen zu haben.“
Bereits seit Mitte der 80er Jahre gibt es das BAMF in Karlsruhe, das bundesweit die größte Außenstelle der Zentrale von Nürnberg ist. Die Fraktion zeigte sich erfreut darüber, dass die Personalstärke stetig erweitert wird.
„Entgegen der viel geäußerten Kritik am BAMF haben wir bei unserem Besuch einen guten Eindruck von der Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BAMF gehabt und sind dankbar für alles was hier täglich geleistet wird“, so abschließend Dr. Rahsan Dogan.