Schülerhort Grazer Straße bleibt erhalten

Der Antrag der CDU-Gemeinderatsfraktion auf Erhalt des Schülerhorts Grazer Straße findet Mehrheit im Gemeinderat

„Wir freuen uns sehr, dass eine Mehrheit im Karlsruher Gemeinderat am Dienstag unserem Antrag gefolgt ist. Dies führt nicht nur zum Erhalt des Schülerhorts Grazer Straße, sondern setzt auch ein Zeichen für die Wahlfreiheit von Eltern in der Betreuungsfrage. Anhand einer städtischen Umfrage bezüglich des Betreuungsbedarfs bevorzugen 21,3 Prozent der Eltern in Durlach für ihre Kinder eine Hortbetreuung. Dies würde bei ca. 1000 Grundschülern in Durlach rund 213 Hortplätze bedeuten. Demgegenüber stünden, wenn man den Hort an der Grazer Straße geschlossen hätte, aber nur noch die 80 Plätze des Weiherhofhortes zur Verfügung, “ erklärt der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Stadtrat Detlef Hofmann

Für die CDU-Fraktion sei klar, dass es auch in Zukunft verschiedene Betreuungsangebote in der Stadt geben müsse, damit Eltern selbst entscheiden könnten, was die individuell beste Art der Betreuung für ihr Kind sei. Hierbei gehe es nicht nur um die Frage der Halbtags- oder Ganztagsbetreuung, sondern insbesondere auch darum, dass viele berufstätige Eltern zumindest an manchen Nachmittagen ihr Kind flexibel selbst betreuen möchten. Bettina Meier-Augenstein, jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion dazu: „Dass diese Wahlfreiheit nicht von allen Fraktionen im Karlsruher Gemeinderat unterstützt wird, halten wir für sehr bedauerlich.“

Einen Paradigmenwechsel zum geplanten Ausbau von Ganztagesgrundschulen sehe die CDU-Fraktion wegen der Weiterführung des Hortes Grazer Straße nicht: “Wir stehen absolut für ein ausreichendes Angebot an Ganztagesgrundschulen in Karlsruhe, diese müssen aber qualitativ hochwertig und mit einer entsprechenden Rhythmisierung ausgestattet sein. Mischklassen sind definitiv nicht der richtige Weg und es macht auch keinen Sinn jetzt im Eiltempo einen Ganztagesausbau auf Kosten der Qualität durchzupauken“, so Detlef Hofmann.

Die CDU-Fraktion betont aber auch, dass Wahlfreiheit für die Eltern nicht heißen könne, dass an jeder Schule alle Betreuungsangebote vorgehalten werden könnten. Allein aus finanziellen Aspekten werden in der Regel Schülerhorte, die sich auf dem Gelände oder im Schulgebäude einer Ganztagsgrundschule befinden, in den meisten Fällen auslaufen.

Entgegen der Meinung von SPD und Grüne möchte sich die CDU-Fraktion aber vorbehalten, dass im Einzelfall stadtteilbezogen auch anders entschieden werden könne. Ein Einzelfall liege nach Auffassung der Fraktion zum Beispiel dann vor, wenn die Nachfrage an Hortplätzen trotz der Ganztagsgrundschule sehr hoch sei und in dem betroffenen Stadtteil zu wenige Horte vorhanden wären, um den Bedarf annähernd zu decken. Diese Situation sei in Durlach anhand der vorliegenden Zahlen absolut gegeben. Aus diesem Grund hätten auch schon im Vorfeld der Gemeinderatsdebatte die CDU-Ortschaftsräte von Durlach für den dauerhaften Erhalt des Schülerhorts Grazer Straße gekämpft, scheiterten aber an der rot-grünen Mehrheit im Durlacher Ortschaftrat.

Bettina Meier-Augenstein freut sich nun vor allem für die Durlacher Eltern: “Die damalige Nachricht, dass der Schülerhort Grazer Straße geschlossen werden soll und damit vielen Eltern ihre Flexibilität genommen wird, erschütterte viele Eltern. Durch den nun beschlossenen Erhalt des Schülerhorts können diejenigen Eltern, die ihr Kind flexibel selbst betreuen möchten, dies auch weiterhin machen.“