CDU-Fraktion mit positiver Bewertung der Schwerpunktkontrolle beim ÖPNV

-Das subjektive Sicherheitsgefühl stärken-

Die CDU-Fraktion befürwortet die am Wochenende stattgefundene Kontrollaktion von VBK und Polizei im Karlsruher Bahnnetz.
CDU-Fraktionsvorsitzender Tilman Pfannkuch erklärt hierzu: „Nur mit regelmäßig stattfindenden Kontrollen ist es möglich das Sicherheitsgefühl der Nutzer des ÖPNV zu erhöhen und gleichzeitig zu zeigen, dass Schwarzfahren ein teures Vergnügen ist, wenn man erwischt wird.“

Darüber hinaus ist es für die CDU-Fraktion von Bedeutung, dass die Kontrolleure der VBK von der Polizei unterstützt werden. Hierzu erklärt CDU Stadträtin, Bettina Meier-Augenstein: „Entscheidend ist, dass die Polizei und der Kontrolldienst der VBK Hand in Hand gearbeitet haben. Dadurch ist die Kontrolle ein großer Erfolg gewesen. Denn die Fahrkartenkontrolle konnte so gleichzeitig zur Personenkontrolle genutzt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass bei solchen Maßnahmen der VBK zeigt, dass das Schwarzfahren kein Kavaliersdelikt ist. Am Ende schädigen die Schwarzfahrer nämlich alle.“

Den bei den Kontrollen entstandenen polizeilichen Erfolg kommentiert der sicherheitspolitischer Sprecher der CDU Fraktion, Jan Döring, wie folgt: „Kontrollen sind ein Instrument verschiedene Ziele zu erreichen. Es ist deshalb so wichtig, dass Kontrollen überhaupt stattfinden. Nur wenn regelmäßig kontrolliert wird ist es möglich die Lage korrekt zu beurteilen und weitere Maßnahmen hierauf abzustimmen.

Tilman Pfannkuch
Bettina Meier-Augenstein