CDU-Fraktion Karlsruhe begrüßt bessere Anbindung an das Elsass

– Städte und Regionen rücken näher zusammen-

Karlsruhe und Straßburg, Luftlinie immerhin rund 70 km voneinander entfernt, sind seit Kurzem über die Schiene an Wochenenden kostengünstig und zügig verbunden und somit näher aneinander gerückt. Mit der Einführung des „TicketPlus Alsace“ der KVV rücken die Technologie Region Karlsruhe und das Departement Bas-Rhin näher zusammen.

Für die CDU-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat ist die Einführung des Tickets besonders erfreulich. Die Kooperation zwischen dem KVV, der Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN), dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV), der Deutschen Bahn-Tochter DB Regio und der staatlichen französischen Eisenbahngesellschaft SNCF ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Verkehrsentwicklungsplanung, durch die Verkehrsträger inzwischen aus regionaler Perspektive betrachtet wird.

CDU-Fraktionsvorsitzender im Karlsruher Gemeinderat, Tilman Pfannkuch, erklärt dazu:

„Mobilität über Orts- und Regionsgrenzen hinweg ist eine notwendige Grundlage für die Attraktivität der Technologieregion Karlsruhe. Das Ticket ins Elsass ist mehr als nur eine Bahnfahrkarte am Wochenende. Sie ist der erste Schritt, den Bedürfnissen der Menschen nach regionsübergreifender Mobilität nachzukommen. Ich sehe hierin ebenso die Chance, für eine Fortentwicklung des Verkehrsentwicklungsplanes.“

Die Einführung des Tickets ist auf der anderen Seite ebenso ein Gewinn für die Stadt Karlsruhe, denn sie ermöglicht auch in entgegengesetzter Richtung Menschen aus dem Elsass die Fahrt nach Karlsruhe. Das Zusammenwachsen der Pamina-Grenzregionen spielt dabei für die CDU-Fraktion eine herausragende Rolle. Nicht nur im Bezug auf wirtschaftliche Belange ist die Weiterentwicklung der verkehrlichen Angebote von besonderer Bedeutung, sondern auch aus der Perspektive des kulturellen Austausches eine gute Entwicklung

Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Sven Maier zeigt sich über die neueste Entwicklung erfreut:

„Ich finde es spannend, wenn aus Fernverkehr plötzlich Nahverkehr wird. Es ist für Personen, die mit der Bahn reisen häufig schon schwierig genug, in einen anderen Verkehrsverbund zu wechseln, ohne auf langwierige Erläuterungen angewiesen zu sein. Grenzüberschreitende Verkehrsverbünde sind daher etwas Besonderes.“

Die CDU-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat wird sich auch in Zukunft weiterhin für eine moderne regionsübergreifende Verkehrsentwicklung einsetzen.

Tilman Pfannkuch
Sven Maier