Polder Bellenkopf/Rappenwört: Klarheit nötig

PRESSEMITTEILUNG

Karlsruhe, den 19.04.2018

CDU hinterfragt Höherlegung der Hermann-Schneider-Allee

Die CDU-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat wird beantragen zu prüfen, ob die Höherlegung der Hermann-Schneider-Allee vermieden werden kann, wenn die Ökologischen Flutungen des geplanten Polders Bellenkopf/Rappenwört bei einem Rheinabfluss von 2600 m3/s am Pegel Maxau eingestellt werden. „Wenn die Möglichkeit besteht, die Flutungen zu reduzieren und dadurch die Höherlegung der Hermann-Schneider-Allee zu vermeiden, befürworten wir dies. Die Höherlegung ist ein großer Eingriff in die Natur“, äußert sich Fraktionsvorsitzender Tilman Pfannkuch. „Gleichwohl gilt es genau zu überprüfen, welche ökologischen Folgen eine Reduktion der Flutungen hätte. Welche Auswirkungen hat sie auf die Bildung einer Auenlandschaft im Polder? Werden weiterhin die Ziele des Integrierten Rheinprogramms erreicht? Es gibt also noch offene Fragen. Daher beantragen wir eine Überprüfung, um Klarheit herzustellen.“

Pfannkuch appelliert zudem an die Stadt, eine öffentliche Informationsveranstaltung durchzuführen. „Es besteht Verunsicherung und großer Aufklärungsbedarf, der befriedigt werden muss.“

Bezüglich des  geplanten Baus einer bis zu vier Meter hohen Spundwand um den Rheinpark Rappenwört schließt sich die CDU-Fraktion den Kritikern an. Sie fordert so weit wie möglich eine Reduzierung. Um auch die optischen Auswirkungen so gering wie möglich zu halten, beantragt sie, die Spundwand mit Erde anzuschütten.