Keine Nachteile für Anwohner!

PRESSEMITTEILUNG

Karlsruhe, 19.08.2019

CDU-Fraktion beantragt Stellplatzkonzept für die Oststadt entlang der Radroute 15.

„Die Umsetzung der wichtigen Radroute 15 vom Durlacher Tor nach Hagsfeld darf nicht zulasten der Parkplätze der Anwohnerinnen und Anwohner gehen. In einem Antrag fordert die CDU-Fraktion deshalb ein Stellplatzkonzept“, kommentiert Fraktionsvorsitzender Tilman Pfannkuch Medienberichte, wonach bereits 70 Parkplätze an der Karl-Wilhelm und der Haid-und-Neu-Straße weggefallen sind. „Wir stehen hinter der Entscheidung, die Radroute 15 umzusetzen. Zeitgleich muss aber sichergestellt sein, dass Anwohnerinnen und Anwohner, aber auch Geschäftsinhaber für Ihre Kunden Parkplätze haben.“

„Es ist inakzeptabel, dass versäumt wurde, die Anwohnerinnen und Anwohner im Voraus über den Wegfall der Parkflächen zu informieren“, äußert sich stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Rahsan Dogan. „Vorausschauende Stadtplanung erfordert, dass vor der Umsetzung der Baumaßnahmen ein Konzept steht, wie der Lieferverkehr ohne Gefährdung der Radfahrer zu den Händlern kommt und wie man die weggefallenen Parkflächen ausgleicht. Wir erwarten von einer verantwortungsvollen Planung, dass dies vor Fertigstellung der Baumaßnahmen gelöst ist.“

Pfannkuch ergänzt: „Bevor der zweite Teil der Maßnahmen umgesetzt wird, müssen folgende Fragen geklärt sein: Wie viele Parkflächen fallen weg und entstehen neu? Ist durch ein Stellplatzkonzept gewährleistet, dass die Anwohnerinnen und Anwohner ausreichend Parkplätze vorfinden? Wie könnte ein Parkleitsystem für die Kunden der betroffenen Geschäfte aussehen?“