CDU-Fraktion will Mülltrennung in den Schulen verbessern

PRESSEMITTEILUNG

Karlsruhe, 04.02.2020

Fraktion setzt auf Informieren und Sortieren

Die Bestrebungen der Stadt zur Verbesserung der Müllsortierung will die CDU-Fraktion speziell auf die Schulen erweitern. Einen entsprechenden Antrag hat sie im Gemeinderat eingereicht. Demzufolge soll an allen Karlsruher Schulen eine umfangreiche Mülltrennung eingeführt werden. Laut Antrag der CDU soll in den Klassenzimmern nach Restmüll, Wertstoff, Biomüll und Papier getrennt werden. Zudem soll sichergestellt sein, dass die Reinigungskräfte mit entsprechend unterschiedlichen Abfallbehältern ausgestattet sind.

„Viele Jugendliche haben uns berichtet, dass es in den Klassenzimmern häufig nur einen oder zwei Mülleimer gebe. Am Ende des Tages würden dann beide Eimer in einen gemeinsamen Sack entleert. Das macht keinen Sinn“, moniert Stadträtin Bettina Meier-Augenstein.

„Wenn wir in unserer Gesellschaft vernünftig recyceln wollen, muss diese Praxis auch in den Schulen gelebt werden. Dazu müssen die Bedingungen stimmen. Ergänzend beantragen wir als CDU, begleitende Informationskampagnen in den Schulen durchzuführen, in denen auf das richtige Trennen hingewiesen wird“, erklärt Meier-Augenstein weiter.

Fraktionsvorsitzender Tilman Pfannkuch fügt hinzu: „Mülltrennung ist kein Selbstzweck. Die Stadt kann sehr viel Geld einsparen, wenn Bürgerinnen und Bürger vernünftig sortieren. Mülltrennung ist die Grundlage für das Recycling wiederverwertbarer Produkte, was obendrein ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz ist.“

Der Antrag der CDU-Fraktion wird voraussichtlich im nächsten Gemeinderat am 18. Februar behandelt.