Offener Brief: Erhalt des Ringelberghohlwegs in Grötzingen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

laut Mitteilung des Amtsblatts von Grötzingen soll ein Teilstück des Weges „Ringelberghohl“ in Grötzingen eingezogen werden. Damit verlöre der Weg die Eigenschaft als öffentlicher Weg und sein Gemeingebrauch erlösche. Grund für die Einziehung sind Sicherheitsbedenken, da der Abhang abzurutschen droht. Inwieweit eine weitere Nutzung des Weges künftig stattfinden kann, ist komplett offen.

Eine mögliche Schließung des Ringelberghohlweges wäre für die Grötzinger Bevölkerung und speziell für die Anwohner ein harter Schlag. Er ist eine wichtige Verbindung von Grötzingen zum Rittnert und ist unter anderem Teil eines Rundwanderwegs, der von vielen Grötzingern und Naturliebhabern genutzt wird. Der Weg ist durch jahrhundertelangen Gebrauch entstanden und typisch für die Kulturlandschaft um Grötzingen. Damit gehört er zum kulturellen Erbe von Grötzingen.

Als Vertreter der CDU-Gemeinderatsfraktion Karlsruhe und der CDU-Ortschaftsratsfraktion Grötzingen bitten wir Sie, sich dafür einzusetzen, dass die Abhänge des Ringelberghohlweges gesichert werden. Die Nutzung des Weges für den Fuß- und Radverkehr muss auch künftig möglich sein.

Mit freundlichen Grüßen

Tilman Pfannkuch                                        Christiane Jäger
Fraktionsvorsitzender                                   Fraktionsvorsitzende
CDU-Gemeinderatsfraktion Karlsruhe                     CDU-Ortschaftsratsfraktion Karlsruhe-Götzingen