Kritik an Wegfall von Innenstadtparkhaus

CDU-Fraktion bezieht Stellung

„Mit dem beabsichtigten Abriss des Kaufhauses (Peek & Cloppenburg) in der Innenstadt entfallen auf einen Streich auch mindestens 65 überdachte und zentral gelegene Parkplätze. Denn in der Planung für den Neubau des Kaufhauses ist kein Parkhaus mehr vorgesehen. Das ist für uns unbegreiflich“, eröffnet Stadtrat Tilman Pfannkuch und beruft sich auf die zurückliegende Sitzung des Planungsausschusses. „Damit nicht genug: gemäß der bisherigen Planung sollen potentielle Kundinnen und Kunden zur Parkplatzsuche in die Südstadt ausweichen. Abgesehen von der räumlichen Distanz zur Innenstadt verrät der gesunde Menschenverstand, dass die Südstadt alles andere als noch mehr Parksuchverkehr benötigt.“

„Wir als CDU-Fraktion setzen uns für eine pragmatische Reduzierung des Verkehrsaufkommens in der Innenstadt ein“, erklärt Fraktionsvorsitzender Detlef Hofmann. „Das beinhaltet zum einen die Verbesserung des Parkleitsystems, das wir durch unsere jüngste Initiative zum digitalen Parkraum-Management ins Spiel gebracht haben. Zum anderen gelingt es durch den Wegfall von Parkmöglichkeiten an den richtigen Orten und im richtigen Verhältnis. Um die Innenstadt vom Parksuchverkehr zu entlasten, gilt es, den Autoverkehr in Hoch- und Tiefgaragen zu lenken. Das setzt jedoch die Existenz von Parkhäusern voraus. Erst dadurch generieren wir die Freiräume, um Parkplätze am Straßenrand aufgeben und die Verkehrswende konstruktiv angehen zu können. Vollkommen kontraproduktiv erweist sich in diesem Prozess dagegen die Planung für das neue Peek & Cloppenburg-Kaufhaus. Hier werden ohne Not wichtige und zukunftsfähige Parkplätze gestrichen. Unbegreiflich ist dieses Vorgehen noch aus einem weiteren Grund. Es ist keine zwei Jahre her, dass das Parkhaus digital aufgerüstet wurde. Anstelle einer beschrankten Ein- und Ausfahrt gibt es seitdem eine automatische Kennzeichenerkennung mit online-Bezahlfunktion, was Papiertickets überflüssig macht. 2020 wurde das Parkhaus zum Pionier erklärt – Unerklärlicherweise scheint es nun vorzeitig ausgedient zu haben.“

„Noch sind Hopfen und Malz aber nicht verloren. Der Sachverhalt wird in der kommenden Gemeinderatssitzung behandelt. Daher bauen wir darauf, dass die Planung mit dem entsprechenden Votum nachgebessert wird. Denn ein Parkhaus in dieser Lage ist nicht nur heute schon wichtig, sondern trägt auch in Zukunft ganz maßgeblich zur Entlastung und Reduzierung des Verkehrsaufkommens in der Innenstadt bei“, so Pfannkuch abschließend.