Berthe Obermanns Dr. Iris Sardarabady Christine Großmann Benjamin Bauer Christine Weber Markus Schmidt Renate Rastätter Dr. Clemens Cremer Aljoscha Löffler Johannes Honné Zoe Mayer Jorinda Fahringer Verena Anlauf Niko Riebel Michael Borner

Anträge

10. Mai 2019

Ergänzungsantrag zu TOP 49 der Gemeinderatssitzung am 14. Mai 2019

Noch ist „5 vor 12“ – CO2-Bilanz der Stadt Karlsruhe verbessern
Hier: Klimanotstand erklären

Antrag:

 Der Antrag wird ergänzt um:
4. Die Stadt erklärt den Klimanotstand für Karlsruhe.

 

Sachverhalt/Begründung

 

Der fortschreitende Klimawandel macht ein konsequentes Handeln notwendig, um klimaschädliche Emissionen zu reduzieren. Nur durch eine deutliche Erhöhung aktueller Bemühungen lässt sich das globale Ziel der Begrenzung der Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur auf 1,5 Grad noch erreichen.
 
Durch die Erklärung des Klimanotstands sollen für künftige Entscheidungen der Stadt die Auswirkungen auf das Klima überprüft werden und umweltfreundliche Lösungen bevorzugt werden.
 
Damit würde die Stadt dem Vorbild anderer Kommunen wie Konstanz, London, Vancouver und Basel folgen.
 
Der Begriff Klimanotstand soll dabei nicht als ein „Notstand“ im rechtlichen Sinne verstanden werden. Vielmehr soll durch diese Bezeichnung die akute Bedrohung des Klimawandels durch die Stadt anerkannt werden und Maßnahmen zum Klimaschutz als eine Aufgabe höchster Priorität eingeordnet werden.
 
Unterzeichnet von:
  
Zoe Mayer                     Johannes Honné                  Renate Rastätter                  Christine Weber