Karlsruhe spart Gas!

Grüne fordern städtische Kampagne zur Senkung des Erdgasverbrauchs

Die Grünen-Fraktion fordert in einem Antrag, dass die Stadt Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur KEK und den Stadtwerken eine Kampagne zur Einsparung von Erdgas in privaten Haushalten und in Unternehmen entwickelt.

„Die Lage bei der Gasversorgung ist sehr ernst, auch wenn es für die Bürger*innen wegen des Sommerwetters noch nicht direkt wahrnehmbar ist. Gas ist schon heute ein knappes Gut. Spätestens ab Herbst müssen wir mit Engpässen bei der Gasversorgung rechnen. Daher ist es jetzt wichtig, dass die Stadt die Bürger*innen und Unternehmen schon heute für das Thema Gassparen sensibilisiert und konkrete Hinweise und Tipps für Einsparmöglichkeiten gibt. Wir alle sollten ab jetzt damit beginnen, so weit wie möglich Gas zu sparen“, erläutert Dr. Clemens Cremer, Fachsprechern für Klima- und Energiepolitik der Fraktion.

„An den Großhandelsmärkten sind die Preise für Erdgas und auch für Strom bereits auf ein Mehrfaches des üblichen Niveaus angestiegen. Die Kund*innen werden in einigen Monaten diese hohen Preise zu tragen haben. Wenn die Stadt durch ihre Kampagne zum Gassparen motiviert, unterstützt sie ihre Bürger*innen und Unternehmen dabei, den Anstieg der Preise für Erdgas zumindest teilweise zu kompensieren“, ergänzt Christina Bischoff, Co-Sprecher*in für Klima- und Energiepolitik.

„Aus Sicht der Stadtgesellschaft ist es wichtig, jetzt ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie dringlich die Lage ist und welche Ausmaße die aktuellen Herausforderungen haben. Wir begrüßen es, dass OB Mentrup dieses Anliegen am selben Tag bei der Gemeinderatssitzung ebenfalls vertreten hat und hoffen auf eine energische Umsetzung der Kampagne in den kommenden Wochen“, so die Grünen abschließend.

Verwandte Artikel