25. Europäische Kulturtage 2021, 2. - 16. Mai 2021

Europa, ein Versprechen

Mittwoch, 5.5.2021 | 18.00 Uhr


Verborgene Spuren

Jüdische Künstler*innen und Architekt*innen in Karlsruhe 1900–1950


Foto: Elke Walford, Fotowerkstatt Hamburger Kunsthalle

Ludwig Katz. Männliches Bildnis, um 1920
Foto: Elke Walford, Fotowerkstatt Hamburger Kunsthalle

Am facettenreichen Kulturleben in Karlsruhe waren im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zahlreiche Kunstschaffende jüdischer Herkunft maßgeblich beteiligt. Seit Beginn des nationalsozialistischen Terrorregimes 1933 wurden sie jedoch systematisch ausgegrenzt, diskriminiert, in die Emigration gezwungen oder verschleppt und ermordet. Unter dem Titel „Verborgene Spuren. Jüdische Künstler*innen und Architekt*innen in Karlsruhe 1900–1950“ beleuchtet die Städtische Galerie Karlsruhe in einer umfangreichen Präsentation nun erstmals diesen weitgehend vergessenen Teil der Karlsruher Kulturgeschichte.
Vorgestellt werden mehr als zwanzig Künstler*innen, Fotograf*innen und Architekt*innen, die ursprünglich aus Karlsruhe stammten, hier ihre Ausbildung absolvierten oder entscheidende Schaffensjahre in der Stadt verbrachten, bevor viele von ihnen, bedingt durch die politische Entwicklung in der NS-Zeit, aus Deutschland fliehen mussten oder aber das grausame Schicksal der Deportation in Konzentrations- und Vernichtungslager erlitten.

Weiterlesen


Wegen der Pandemie entfällt die Eröffnung. Statt dieser wird zur selben Zeit erstmals ein kurzer Film über die Ausstellung gezeigt.

Eintritt
8 € / erm. 6 €

Zeitraum
6. Mai–8. August 2021

Öffnungszeiten
Mi-Fr 10-18 Uhr
Sa, So 11-18 Uhr

Info
0721 1334401
0721 1334444
www.staedtische-galerie.de

Veranstalterin
Städtische Galerie