25. Europäische Kulturtage 2021, 2. - 16. Mai 2021

Europa, ein Versprechen

Sonntag, 2.5.2021


Nach dem Anthropozän – Filmische Perspektiven auf den kritischen Posthumanismus

Filmreihe über das komplexe und sich wandelnde Verhältnis von Mensch, Natur, Tier und Maschine


In der Filmreihe geht es um die Frage, wie nach dem Ende der Vorherrschaft des Menschen die Beziehungen zwischen den verschiedenen Spezies und Wesenheiten gestalten können. Angesichts der derzeitigen Bedrohungen menschlichen Lebens durch menschgemachte Phänomene wie den Klimawandel, und angeregt durch die Philosophie des sogenannten „kritischen Posthumanismus“ unternimmt die Reihe eine Reise in eine nicht mehr allzu ferne Welt, in der der Mensch nicht mehr im Zentrum steht sondern lediglich eine Spezies unter vielen ist.
Die Filmreihe besteht aus dokumentarischen Werken und Spielfilmen und reicht von Fritz Langs Stummfilm-Science-Fiction Metropolis und Denis Villeneuves Arrival, der einen ganz neuen Blick auf eine Begegnung zwischen Menschen und außerirdischen Wesenheiten wirft, über Nikolaus Geyrhalters meditativem Blick Homo Sapiens auf einer Erde ohne den Menschen, bis hin zu Donna Haraway: Story Telling for Earthly Survival, einem Porträtfilm über eine der Hauptdenker*innen des „Kritischen Posthumanismus“. In ihrem Film Space Dogs beobachten Elsa Kremser und Levin Peter zwei Straßenhunde in Moskau und erkunden dabei das Verhältnis von Tier und Mensch.
Christine Reeh-Peters gibt Einblick in die Art und Weise, wie Film von Anfang an als posthumane, technische Errungenschaft gefeiert wurde, und begründet, warum es viele Berührungspunkte mit dem „kritischen Posthumanismus“ gibt.

Weiterlesen


Premiere
2.5.2021

Zeitraum
2.-16.5.2021

Preis
Festival-Abo 10 EUR

Veranstalterin
Kinemathek Karlsruhe